1.5.2014 – Kind in Bad Wörishofen durch Hund angefallen und verletzt

2.5.2014 Bad Wörishofen. Der Angriff eines Hundes endete für einen 10-Jährigen im Krankenhaus.

Am Abend des 01.05.14 nahm ein 11-jähriger Junge seine drei Freunde aus der Nachbarschaft zum Spielen im elterlichen Garten mit nach Hause. Die vier Jungen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren betraten hierzu den Garten durch das Gartentor. Im Garten befanden sich zwei Hunde, welche dem Grundstückseigentümer und Vater gehören.

Einer der Hunde, ein American Akita-Rüde sprang dann völlig unerwartet und ohne Vorwarnung das letzte Kind, das in den Garten kam an. Der 10-jährige Junge stürzte hierdurch zu Boden, wobei er mehrmals von dem Hund gebissen wurde. Durch die Schreie der Kinder wurde die Ehefrau des Halters aufmerksam, welcher es auch gelang, den Hund vom Kind zu Entfernen.

Der verletzte Junge wurde zunächst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo er stationär behandelt wird. Sämtliche Beteiligten Personen standen unter Schock so dass der genaue Sachverhalt erst noch ermittelt werden muss. Bei dem betroffenen Hund handelt es sich nicht um einen sog. „Kampfhund“, auch war das Tier nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen in der Vergangenheit nicht in dieser Art auffällig oder aggressiv. Zur Klärung des Verhaltens wurde eine Begutachtung durch einen Sachverständigen bei der zuständigen Behörde angeregt.

(PP Schwaben Süd/West, 12:50 Uhr, OwC)

WERBUNG: