10.5.2014 – Notlandung in Rennbothen / Seeg

11.5.2014 Seeg. Starker Regen und fehlender Auftrieb sorgten in den Abendstunden des 10.05.2014 für Aufsehen.

Ein Segelflugzeug startete in Isny und überflog das Ostallgäu.

Bedingt durch die Witterungsumstände war eine Rückkehr zum Startflughafen nicht möglich, sodass sich der Pilot zu einer außerplanmäßigen kontrollierten Außenlandung bei Rennbothen/Seeg entscheiden musste.

Dieses Manöver erweckte den Anschein eines Flugzeugabsturzes, sodass ein Notruf beim Polizeipräsidium Kempten einging. Vor Ort konnte Entwarnung gegeben werden.

Sowohl der Pilot als auch sein Begleiter waren unverletzt und das Segelflugzeug unbeschädigt.

(PI Füssen)

WERBUNG: