19.5.2022 – Erneuter Trickbetrug mittels Whatsapp in Wiggensbach

20.5.2022 Wiggensbach. Am 19.05.2022 erhielt eine 54-jährige Oberallgäuerin eine Nachricht via Whatsapp von ihrer vermeintlichen Tochter. Die unbekannte Täterschaft überzeugte die Geschädigte in gewohnter Begehungsweise, dass das Handy der Tochter verloren wurde, weswegen sie unter der neuen Nummer zu erreichen ist.

Im weiteren Verlauf wurde die Dame um ca. 4.000 Euro betrogen, da sie zwei Rechnungen begleichen sollte. Die Polizei warnt daher vor derartigen Geldforderung. Es sollte vorab unbedingt der persönliche Kontakt zu den vermeintlichen Familienmitgliedern hergestellt werden.

Die Polizeiinspektion Kempten warnt vor dieser Betrugsmasche und bittet darum, insbesondere ältere Angehörige über folgende Warnhinweise aufzuklären:

Nehmen Sie unbedingt persönlichen Kontakt auf, wenn Sie von einer bis dato unbekannten Handynummer über Messenger-Dienste wie WhatsApp von einem Angehörigen kontaktiert werden.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Nehmen Sie keine Überweisungen vor, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden.

Falls Sie nach Aufforderung bereits eine Überweisung getätigt haben, kontaktieren Sie sofort die Bank und veranlassen Sie eine Rücküberweisung.

Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelt, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf.

(PI Kempten)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar