23.10.2021 – Verkehrskontrolle in Mindelheim

23.10.2021 Mindelheim. Am 23.10.2021 in der Nacht führten Beamte der PI Mindelheim eine Verkehrskontrolle bei einem 37-jährigen Führer eines Pkw durch.

Dabei stellten sie Alkoholgeruch fest. Der Fahrer umging eine Blutentnahme, indem er einen gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest durchführte.

Der Test ergab, dass er die 0,25-mg/l-Grenze überschritten hatte. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Das Fahren unter Einfluss von berauschenden Mitteln wie Alkohol oder Drogen ist allgemein mit Bußgeldern bewehrt, solange keine Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Diese liegen zwischen 500 Euro und 1500 Euro.

Zudem ist mit einem Fahrverbot von einem bis sechs Monaten zu rechnen.

Mit Ausfallerscheinungen qualifiziert sich die Fahrt zu einer Straftat, die mit Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet wird; zusätzlich wird die Fahrerlaubnis für mindestens sechs Monate gerichtlich entzogen und die Führerscheinstelle prüft die allgemeine Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs.

Für Fahranfänger, die sich noch in der Probezeit befinden, kann es noch weiter reichende Konsequenzen haben.

Interessante Fakten rund um das Thema findet man z. B. in der Kampagne „Don´t drink and drive“.

(PI Mindelheim)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar