29.10.2021 – Streit um Maske eskaliert in Oberstdorf mehrfach

31.10.2021 Oberstdorf/Oberallgäu. In einem Supermarkt in Oberstdorf, wurde am Freitagnachmittag, ein 35-jähriger Kunde durch einen Verkäufer aufgefordert seine Maske aufzusetzen.

Der 35-Jährige begann daraufhin sofort, die Mitarbeiter und andere Kunden auf das übelste zu beleidigen, sodass über die Marktleitung die Polizei verständigt wurde.

Der Mann flüchtete in seine nahegelegene Wohnung und verweigerte jegliches Gespräch mit der Polizei.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Etwa eine Stunde später fand er sich wieder in dem Geschäft ein und begann dasselbe Spiel – verweigerte das Aufsetzen der Maske und beleidigte alle anderen anwesenden Personen.

Weiterhin bedrohte er eine Kundin mit einer Glasflasche.

In der Nähe des Supermarktes wurde er kurz darauf durch die Polizei aufgegriffen, auch hier verhielt er sich äußerst aggressiv.

Als Grund für das Verhalten wird der offenbar erhebliche Alkoholpegel des Mannes in Verbindung mit dem Konsum von Betäubungsmitteln vermutet.

Also sollte er seinen Rausch in Polizeigewahrsam ausschlafen, damit nicht noch weitere Straftaten durch ihn begangen werden konnten.

Da er nicht damit einverstanden war, leistete er bei der Einlieferung in die Zelle Widerstand gegen die Polizeibeamten, beleidigte sie wiederum heftig und bespritzte sie schlussendlich mit dem Wasser aus der Zellentoilette.

Dennoch musste er die Nacht über in der Zelle bleiben und zeigte sich am nächsten Morgen in nüchternem Zustand deutlich umgänglicher.

Er kann sich jetzt auf mehrere Strafverfahren wegen diverser Delikte einstellen.

(PI Oberstdorf)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar