29.12.2020 – Mit Haftbefehl gesuchter Mann flüchtet von Memmingen nach Kellmünz in Pkw und gefährdet andere Verkehrsteilnehmer

30.12.2020 Memmingen. Am Dienstag, 29.12.2020, wurde im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West eine Funkfahndung nach einem Pkw Audi A3 ausgestrahlt.

Hintergrund war, dass ein 31-jähriger Mann, der mit Haftbefehl gesucht wurde, in Schwabmünchen mit diesem Pkw geflüchtet war.

Gegen 14:30 Uhr fiel dann einer Streifenbesatzung der PI Memmingen der Pkw in der Europastraße auf.

Als der Pkw-Fahrer die Streifenbesatzung bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug auf ca. 160 km/h und fuhr von der Donaustraße über Steinheim, Heimertingen, Fellheim und Pleß nach Kellmünz.

Er wurde dabei von mehreren Streifenbesatzungen verfolgt.

In sämtlichen dort befindlichen Kreisverkehren fuhr er links ein und gefährdete damit immer wieder entgegenkommende Pkw-Lenker, die ausweichen bzw. im Anschluss an den Fahrbahnrand fahren mussten.

In Kellmünz fuhr er dann über Wiesen auf einen Radweg und setzte letztendlich seinen Pkw auf einem großen Stein im Bereich des Kellmünzer Sees auf.

Anschließend flüchtete er zu Fuß und sprang in den See.

Eine Streifenbesatzung konnte dann den komplett durchnässten Mann widerstandslos festnehmen. Er wurde im Anschluss in die JVA Memmingen eingeliefert.

Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann neben dem gegen ihn bestehenden offenen Haftbefehl auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen Verkehrsteilnehmer, die zum Tatzeitpunkt die oben genannte Strecke gefahren sind und durch den entgegenkommenden blauen Audi A3 mit Augsburger Kennzeichen gefährdet wurden, sich unter der Rufnummer 08331 100-0 zu melden.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)
WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar