9.2.2014 – Selbstmord-Versuch in Kempten

9.2.2014 Kempten im Allgäu. Am frühen Sonntagmorgen, um 04:00 Uhr, ging bei der Rettungsleitstelle die Mitteilung ein, dass sich soeben ein Mann in Suizidabsicht an der Sankt-Mang-Brücke in die Iller gestürzt habe.

Bei dem Mitteiler handelte es sich um einen Freund, welcher sich eigentlich mit dem Suizidenten auf dem Nachhauseweg befand.

Plötzlich habe der 25jährige ihm gegenüber geäußert, nicht mehr leben zu wollen und sei in die eiskalte Iller gesprungen.

Aufgrund der Meldung wurde sofort ein Großaufgebot an Feuerwehr, Wasserwacht und Polizei aufgerufen, welche nur wenige Minuten nach Mitteilungseingang am Unglücksort eintrafen.

Eine Polizeistreife konnte aber kurz drauf den Suizidenten am Ufer des AÜW ausmachen, als dieser sich bereits selbständig ans Ufer gerettet hat.

Der 25jährige wurde sofort den Sanitätern übergeben und wegen Verdacht auf Unterkühlung ins Klinikum verbracht. Dort wurde er nach eingehender Untersuchung im direkten Anschluss einer psychiatrischen Einrichtung zugeführt.

Bei der Rettungsaktion waren insgesamt 30 Feuerwehrmänner, 10 Mann Wasserwacht, sowie 6 Polizeibeamte im Einsatz.

(PI Kempten)

WERBUNG: