Kulturpreis 2020 des Landkreises Oberallgäu an die Preisträger*innen überreicht

11.8.2021 Landkreis Oberallgäu. Endlich war es soweit – der Kulturpreis 2020 des Landkreises Oberallgäu, der im Bereich „Volksmusik – traditionell und jung“ vergeben wurde, konnte nun in feierlichem Rahmen an die Preisträger*innen übergeben werden: an die Burgglöckler Fehla (Fischen), an die Geschwister Gilb (Burgberg) sowie an die Gruppe „Polkakäs im Trachtehäs“ (Sulzberg).

In ihrer Laudatio sprach Landrätin Indra-Baier-Müller an, dass die innere Harmonie, die Ausgeglichenheit, die die Musik vermitteln könne, gerade in der Zeit der Pandemie über schwere Momente hinweg helfen könne. Wichtig sei auch, persönliche Schätze zu haben.

Musizieren und Singen können – das seien solche Schätze. In einer Welt, in der jede Art von Musik, auf Knopfdruck zu haben sei, müssten junge Musiker lernen, dass Musik und Musizieren mit Anstrengung, Ausdauer, Konzentration und Hingabe zu tun habe.

Aber wenn die Proben erfolgreich seien und sich die ersten Erfolge einstellen, dann gäben sie die unersetzliche Erfahrung, etwas gelernt zu haben und zu können, was einem niemand mehr nehmen könne.

Für den Kulturpreis 2020 waren junge Nachwuchsmusikantinnen und –musikanten gesucht worden, die traditionelles Liedgut pflegen und erhalten, die durch ihr besonderes Talent und Können in Erscheinung getreten sind, entsprechende öffentliche Auftritte vorweisen können und bereits auch überörtlich erfolgreich sind.

Im Fokus des Kulturpreises 2021 stehen öffentliche oder öffentlich zugängliche Plätze, Denkmäler oder Ensembles. Über die im Rahmen der Ausschreibung eingereichten Vorschläge wird die Jury demnächst beraten.

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar