Landkreis Lindau erhält Bedarfszuweisung in Höhe von 200.000 Euro

6.11.2020 Lindau (Bodensee). In diesem Jahr stehen für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen für die Landkreise bayernweit 18 Millionen Euro zur Verfügung.

35 der 71 Landkreise in Bayern hatten Anträge mit einem Gesamtvolumen von rund 99 Millionen Euro gestellt.

Landrat Elmar Stegmann freut sich, dass der Antrag des Landkreises Lindau Erfolg hatte: „Wir erhalten 200.000 Euro, die wir gerade auch vor dem Hintergrund von zusätzlichen Aufwendungen durch die Corona-Pandemie sehr gut brauchen können.“

Die Landkreisverwaltung favorisiert beispielsweise für die Gymnasien die Nachrüstung von dezentralen Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung auf dem neuesten technischen Stand mit einem Kostenumfang von 2,2 Millionen Euro.

Auch die Digitalisierung an den Schulen soll weiter vorangetrieben werden.

Bedarfszuweisungen erhalten diejenigen Landkreise, die besondere strukturelle Gegebenheiten oder besondere Aufgaben zu meistern haben und die deshalb finanziell außerordentlich belastet sind.

Der Landkreis Lindau erhält die Zuweisung unter anderem aufgrund seiner unterdurchschnittlichen Umlagekraft.

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar