Mobile Problemmüllsammlung im Ostallgäu ab 10.4.2021

30.3.2021 Landkreis Ostallgäu. Auch in diesem Frühjahr organisiert der Landkreis Ostallgäu wieder eine mobile Problemstoffsammlung.

Bürger können dort mit einem Gefahrensymbol gekennzeichnete Produkte abgeben. Wegen der aktuellen Gesundheitslage bittet die Kommunale Abfallwirtschaft, den Service nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen.

Das Problemstoffmobil macht in allen Gemeinden des Landkreises Station. Die genauen Zeiten stehen im Abfuhrkalender des Landkreises, der Abfall App Ostallgäu und im Internet (www.ostallgaeu.de/abfallwirtschaft). Ob ein Produkt als Problemmüll zu entsorgen ist, erkennt man an einem oder mehreren Gefahrensymbolen auf Verpackungen oder in Gebrauchsanweisungen.

Typische Problemstoffe sind Abbeiz- und Lösemittel, Frost-, Holzschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- oder Desinfektionsmittel. Dispersionsfarben sind kein Problemmüll und werden bei der mobilen Problemmüllsammlung nicht angenommen.

Problemstoffe nicht vermischen

Die Kommunale Abfallwirtschaft bittet darum, Problemstoffe möglichst in der Originalverpackung zum Problemstoffmobil zu bringen und keinesfalls miteinander zu vermischen. Die Gebinde sollen zehn Liter nicht überschreiten.

Persönlich übergeben

Damit Problemabfälle nicht in falsche Hände geraten und gefahrlos entsorgt werden können, muss man diese einem Mitarbeiter der mobilen Problemstoffsammlung persönlich übergeben. Dabei sind die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Trotz Pandemie ist es nicht erlaubt, Problemabfälle einfach am Sammelplatz abzustellen.

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar