Raubüberfall in Tiefgarage in Kaufbeuren

18.8.2022 Kaufbeuren. An Mariä Himmelfahrt wurde ein 19-Jähriger in den Abendstunden Opfer eines Raubüberfalles.

Als sich der junge Mann mit einigen Freunden in einer Tiefgarage in der Kaufbeurer Innenstadt aufhielt, wurde er von drei hinzukommenden Jugendlichen verbal attackiert und ohne ersichtlichen Grund mehrfach „geschubst“.

Die Aggressionen nahmen weiter zu und gingen in Faustschläge und Fußtritte über, die sich gegen den 19-Jährigen richteten. Nachdem dieser zu Fall kam, entrissen die Täter dem Geschädigten dessen Bauchtasche.

Als die Täter mit ihrer Beute die Tiefgarage verlassen wollten, wurde sie vom Geschädigten gestellt, der seine Bauchtasche einforderte. Nachdem ihm die Täter die Tasche aushändigten, verließen sie den Tatort.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Bei dem Überfall zog sich der 19-Jährige leichtere Verletzungen zu, die im Klinikum Kaufbeuren ambulant versorgt werden konnten.

Im Rahmen der Anzeigeerstattung am darauffolgenden Tag konnte der Geschädigte zwei Tatverdächtige namentlich benennen, ein Zeuge den dritten Täter identifizieren.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei Jugendliche aus Kaufbeuren.

Im Rahmen der Tatortbesichtigung konnte eine Halskette, die bei dem Vorfall ebenfalls abhandenkam, stark beschädigt in der Tiefgarage aufgefunden werden.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Kaufbeuren werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kempten geführt.

(KPS Kaufbeuren)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar