Sicherheitsgespräch 2022 Stadt Kaufbeuren und Polizei

Mittwoch, 27. April 2022

27.4.2022. Am Freitag, 8.4.2022, kamen Polizeipräsidentin Dr. Claudia Strößner und Oberbürgermeister Stefan Bosse zum jährlichen gemeinsamen Sicherheitsgespräch zwischen Polizei und Stadtverwaltung im Kaufbeurer Rathaus zusammen.

An der Besprechung nahmen neben den beiden Behördenleitern die Leiter der Schutz-, Kriminalpolizei Kaufbeuren sowie die zuständigen Referats- und Abteilungsleiter der Stadt Kaufbeuren zum Informations- und Erfahrungsaustausch teil.

Polizeipräsidentin Strößner und Oberbürgermeister Bosse waren sich einig, dass es um die Sicherheitslage im Bereich der Stadt Kaufbeuren sehr gut bestellt ist. Die Anzahl der Straftaten sank im Vergleich zum Vorjahr um fast zehn Prozent auf nun 2.010 Fälle. Dies bedeutet den niedrigsten Wert seit zehn Jahren. Die Aufklärungsquote sank im Vergleich zum Vorjahr mit 1,3 Prozentpunkten leicht. Mit 73,9 % wurde aber erneut ein Spitzenwert in der Aufklärung von Straftaten erreicht. Im Vergleich zu anderen kreisfreien Städten mit vergleichbarer Größe in Bayern hat Kaufbeuren einen Spitzenplatz inne und ist eine der sichersten Städte Südbayerns.

Polizeipräsidentin Strößner: „Natürlich freue ich mich über die überaus positiven Zahlen der Kriminalstatistik. Dennoch sehe ich schon jetzt Tendenzen, dass die Zeit nach der Corona-Pandemie wieder steigende Fallzahlen erwarten lässt“.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Bei der Vorstellung der regionalen Verkehrsstatistik wurde deutlich, dass die umfangreichen Baumaßnahmen der Stadt Kaufbeuren zur Entschärfung bekannter Unfallschwerpunkte Wirkung zeigen. Die Zahl der Verkehrsunfälle liegt auf einem historischen Tiefstand. Entsprechend sank die Zahl von verletzten Personen bei Verkehrsunfällen (2020: 206; 2021: 182). Auch im Jahr 2021 war aber leider ein Verkehrstoter zu beklagen. Dieser Unfall ereignete sich auf der B 12 und geschah als Frontalzusammenstoß eines PKWs mit einem LKW.

Eingehend wurden auch die aktuelle Situation in der Corona-Pandemie und die Sicherheitslage im Zusammenhang mit dem Russland-Ukraine-Krieg dargestellt.

„Die aktuellen Herausforderungen für unsere Region sind groß. Der enge Informationsaustausch und die intensive Zusammenarbeit sind die Basis für die Bewältigung der gemeinsamen Aufgaben“, fassen der Oberbürgermeister und die Polizeipräsidentin zusammen.

Aktuell steigt der Zustrom an Vertriebenen aus der Ukraine. Ein Kriminalitätsanstieg ist dadurch aber nicht zu erkennen.

Abschließend lobte Oberbürgermeister Stefan Bosse die stets gute Zusammenarbeit zwischen den Behörden und die Unterstützung durch die Sicherheitswacht. Auch Polizeipräsidentin Dr. Claudia Strößner bedankte sich nochmals ausdrücklich für die vorbildliche Kooperation durch die Stadt Kaufbeuren.

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar