Steg in der Neuen Welt in Memmingen barrierearm gestaltet

3.3.2021 Memmingen. Beliebter Steg mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator befahrbar

„Das ist ein großer Fortschritt. Der Steg ist ein tolles Element des ehemaligen Landesgartenschaugeländes und ich freue mich, dass er jetzt auch mit dem Rollstuhl befahrbar ist“, erklärt Verena Gotzes, Vorsitzende des Behindertenbeirats der Stadt Memmingen, bei einem Ortstermin in der Grünanlage Neue Welt.

Der hölzerne Steg, der über die Memminger Ach und entlang des Baches führt, wurde auf Antrag des Behindertenbeirats von der Stadtgärtnerei barrierearm gestaltet.

Die Stufen auf beiden Seiten des Stegs wurden eingeebnet und der Steg über Rampen zugänglich gemacht. Zudem wurden auf der gesamten Länge an den Rändern des Stegs auf beiden Seiten fünf Zentimeter hohe, sogenannte Radabweiser befestigt.

„Schon beim Umbau haben uns betagte Spaziergänger angesprochen und sich gefreut, dass das Hindernis der Stufen beseitigt wird“, erzählt Michael Koch, Leiter des Garten- und Friedhofsamts der Stadt.

Gebaut wurde der Steg im Zuge der Landesgartenschau, die im Jahr 2000 stattfand.

Fünf Zentimeter hohe Radabweiser wurden am Steg in der Neuen Welt angebracht. Er ist nun auch mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator befahrbar. Im Bild: Verena Gotzes, Vorsitzende des Behindertenbeirats der Stadt Memmingen, dahinter Gartenamtsleiter Michael Koch und Inklusionsbeauftragte Anna Birk. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)
WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar