Unterallgäuer Koordinationsstelle Inklusion ist wieder voll besetzt

26.11.2020 Landkreis Unterallgäu. Die Koordinationsstelle Inklusion am Landratsamt Unterallgäu ist wieder voll besetzt: Seit Anfang November hat Caroline-Maria Gsöllpointner mit Monika Schuster eine neue Kollegin und Mitstreiterin.

Schuster ist Physiotherapeutin und hat zudem an der Technischen Universität München Gesundheitswissenschaften studiert. Neben ihrer Aufgabe am Landratsamt arbeitet sie weiterhin in einer Praxis für Physiotherapie.

Im Oktober 2014 hat der Kreistag den Kommunalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen. Diesen Aktionsplan mit allen beteiligten Akteuren umzusetzen, ist die Kernaufgabe der Koordinationsstelle Inklusion am Landratsamt Unterallgäu.

„Als nächstes wollen wir die Wahl des Inklusionsbeirats für den Landkreis Unterallgäu neu planen“, sagt Schuster. Eigentlich sollte die Wahl bereits im Mai stattfinden, musste aber aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. „Wenn wir die Wahl neu ansetzen, versuchen wir dabei auch, auf im Vorfeld geäußerte Kritikpunkte einzugehen“, kündigt Gsöllpointner an. Zudem müssen die Infoveranstaltung und die Wahl an die derzeitige Lage angepasst werden.

„Die neuen Planungen laufen bereits, werden aber noch Zeit in Anspruch nehmen“, so Gsöllpointner.

Viele Informationen zur Koordinationsstelle Inklusion finden sich auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/inklusion

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar