Verstärkerbusse fahren im Unterallgäu bis zu den Osterferien 2021

27.11.2020 Landkreis Unterallgäu. Die wegen der Corona-Pandemie zusätzlich eingesetzten Schulbusse fahren auf jeden Fall bis zu den Osterferien.

Wie das bayerische Verkehrsministerium am Donnerstag mitgeteilt hat, wurde die Übernahme der Kosten bis dahin verlängert.

Grundsätzlich werden die Verstärkerbusse im Unterallgäu so lange eingesetzt, wie diese vom Freistaat voll gefördert werden. Das hat der Ausschuss für Mobilität, Nahverkehr und Verkehrsvernetzung des Unterallgäuer Kreistags beschlossen.

Wenn der Freistaat für die Verstärkerbusse schon eine 100-prozentige Förderung gewähre, wolle der Landkreis den Bürgern dieses Angebot nicht vorenthalten, sagte Landrat Alex Eder.

Es wird laut Christine Heim, Sachgebietsleiterin am Landratsamt, rechtlich aber nicht möglich sein, dauerhaft zusätzliche Schulbusse einzusetzen. Die Erlaubnis für die Verstärkerbusse sei zeitlich begrenzt, um die Stammlinien nicht zu gefährden, die von den Verkehrsunternehmern eigenwirtschaftlich betrieben werden.

Im Unterallgäu fahren aktuell auf zehn stark frequentierten Linien Verstärkerbusse. Ziel ist es, dass die Schüler dadurch die Abstände etwas besser einhalten können.

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar