“Daheim in… Sontheim” 4.6.2015

4. Juni 2015
19:00

“Daheim in… Sontheim” am Donnerstag, 4.6.2015, um 19:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Gut die Hälfte aller Bayern lebt auf dem Land – mit allen Vorteilen und Problemen: eine intakte Gemeinschaft auf der einen, Strukturprobleme auf der anderen Seite.

In der dreiteiligen Reihe “Daheim in…” wird ergründet, was sich die Menschen auf den Dörfern einfallen lassen, um sich für die Zukunft zu rüsten, und vor welchen Herausforderungen die Gemeinden stehen.

Wer in Sontheim lebt, schätzt die gute Verkehrsanbindung – fünf Minuten zur Autobahn, Zugverbindungen alle halbe Stunde nach Memmingen und München. In Sontheim selbst arbeitet praktisch niemand, viele Neubürger prägen den Dorfalltag. Sontheim hat den Strukturwandel vom Bauern- zum Pendlerdorf gemeistert: vor allem dank seiner engagierten Neubürger.

Mit dem Generationenhaus hat der Ort einen Leuchtturm in Sachen Gemeinwohl geschaffen, ein Pionierprojekt, das erste seiner Art in Bayern, wo sich seit 16 Jahren Bürger für Bürger engagieren. Dieter Morbach und seine Frau Barbara waren als Dorfarzt und Grundschullehrerin jahrzehntelang Institutionen im Ort. Sie sind die “Erfinder” des Generationenhauses und auch sonst sehr im Dorfleben engagiert.

Wöchentlich gibt es den Biomarkt in der Dampfsäg, ein Kulturzentrum am Ortsrand, malerisch gelegen auf dem Gelände des denkmalgeschützten Sägewerks. Klaus Bilgram, Gründer der Dampfsäg, steht noch mitten im Betrieb. Die Dampfsäg – Kulturzentrum, Marktplatz, Versammlungsort – ist ein weiterer Grund, warum die Dorfgemeinschaft in Sontheim gut funktioniert.
Marcus und Peggy Beetz haben 2007 im Ortsteil Attenhausen eine Bio-Pension eröffnet und streben nach mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Ihre Gäste erleben ein Dorf, das seine dörflichen Strukturen bewahrt hat.

Kerstin Kreutzer und Alexander Sukopp bauen gerade ein Haus in Sontheim und stehen für die vielen Neubürger, die das Dorf erfolgreich integriert.

“Daheim in… Sontheim” am Donnerstag, 4.6.2015, um 19:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: