“Der Eismax von Füssen” 28.7.2014

28. Juli 2014
21:00

Lebenslinien: “Der Eismax von Füssen” am Montag, 28.7.2014, um 21:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Weit über Füssen hinaus ist Max Eichhorn eine bekannte Größe – als ehemaliger Eiscafé-Besitzer und Jazz-Schlagzeuger.

Der Sohn eines Deutschen und einer Schweizerin muss kurz vor Kriegsende noch zum Militär und wird verwundet. Nach dem Krieg bekommt er einen Job als Jazz-Musiker bei den Amerikanern. Doch eines Tages verlangt seine Frau, dass er etwas “Anständiges” macht …

In Füssen ist Max Eichhorn seit Jahrzehnten zu Hause, aber an seiner Sprache erkennt man, dass er von woanders stammt: Max wurde 1927 als Sohn eines deutschen Konditors und einer Schweizerin bei Zürich geboren. Die Eichhorns erliegen 1940 dem Lockruf der Nazis, die allen Auslandsdeutschen Arbeit versprechen. Max kann eine Malerlehre machen, wird aber kurz vor Kriegsende zum Militär eingezogen.

Nach seiner Heimkehr verschafft ihm sein Bruder einen Job als Kasino-Musiker bei den “Amis”. Die Jazz-Musik, die er hier kennenlernt, wird seine große Leidenschaft. 1951 eröffnet er in Füssen ein Eiscafé, ganz ohne Startkapital. Schnell floriert das kleine Café und Max kommt zu seinem Spitznamen “Der Eismax”.

Noch heute schwärmen seine ehemaligen Gäste von der Atmosphäre in Max’ Café. Als ihm ein Gast die Musikalienhandlung nebenan anbietet, übernimmt Max den Laden auch noch – und tritt wieder mit einer Band auf. Bis er weit über achtzig Jahre alt ist, “heizt” Max am Schlagzeug seinem Publikum mit Swing und Bluesklängen auf vielen Straßenfesten und beim beliebten Füssener Musikfestival ordentlich ein.

Lebenslinien: “Der Eismax von Füssen” am Montag, 28.7.2014, um 21:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: