“freizeit – Schmidt Max und die historischen Freibäder” 13.7.2014

13. Juli 2014
21:15

“freizeit – Schmidt Max und die historischen Freibäder” am Sonntag, 13.7.2014, um 21:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Diesmal geht der Schmidt Max baden wie vor fast 100 Jahren: in Bayerns schönsten historischen Freibädern. Die stehen in Franken, im Allgäu und in Oberbayern, sind unter Denkmalschutz, aber noch immer in Betrieb.

Öffentliche Badeanstalten tauchen erstmals um 1920 auf – vorher hatten die Menschen keine Zeit für Freizeit. Und kaum einer konnte schwimmen.
Heute bieten sie neben viel Nostalgie vor allem ein ganz spezielles Ambiente.

Baden direkt an einem Felsen lässt es sich in Pottenstein. Oder wie wäre es mit einem Sprung vom 10-Meter-Turm im Nürnberger Stadionbad, erbaut im damals hochmodernen internationalen Stil? Und zum Bad am Fuße der Burg Neideck fährt der Schmidt Max mit dem Kahn – es hat direkten Anschluss an einen Fluss, die Wiesent.

– 100 Jahre Freibadkultur:
Wieso trugen Männer vor 1920 Badetrikots? Und wo lernten die Menschen früher schwimmen? Ein Blick in die Geschichte des Badens zeigt: in skurrilen Badekarren am Meer und militärischen Schwimmanstalten an der Donau – den Vorläufern der heutigen Freibäder.
– Porträt der drei größten bayerischen Seen:
Wenn ich den See seh’, brauch’ ich kein Meer mehr. Ein touristischer Überblick über Starnberger See, Ammersee und Chiemsee.

“freizeit – Schmidt Max und die historischen Freibäder” am Sonntag, 13.7.2014, um 21:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: